Besitzer von Fahrzeugen werden gebeten teilzunehmen!

Informationen für Teilnehmer

„Gute Nacht John-Boy, gute Nacht Mary-Ellen, gute Nacht Jim-Bob, gute Nacht Grandma …“ Wer in den siebziger Jahren den Fernseher einschaltete, konnte die „Gute-Nacht-Wünsche“ der Waltons Familie auswendig mitsprechen. Und spätestens seit dieser US-Amerikanischen Fernsehserie kannten die allermeisten Menschen das berühmte Ford Model A.

Knapp über 90 Jahre ist es her, als das Model A als Nachfolger des in die Jahre gekommenen T Modells (Tin Lizzy) im Dezember 1927 mit überwältigendem Erfolg als offizielle 1928er Baureihe auf den Markt kam. Der Erfolg blieb nicht aus, und so entstanden von 1927 (1928) – 1931 weit über 4 Millionen Fahrzeuge in den unterschiedlichsten Aufbau- und Karosserievarianten.

Grund genug für das Technikmuseum Freudenberg am Sonntag, 23. September 2018 von 10 – 17 Uhr im Dreiländereck von NRW, Hessen und Rheinland Pfalz dem heute wohl bekanntesten Vorkriegsoldtimer eine eigene Veranstaltung in Form eines großen Ford Model A Treffens zu widmen. Dazu werden die Besitzer von Ford Model A Oldtimern gebeten, teilzunehmen.

Ziel ist es, möglichst viele Fahrzeuge und Besitzer zusammenzubringen. Willkommen sind insbesondere alle Ford Model A Oldtimer, Fahrzeuge der Baujahre 1927, 1928, 1930 und 1931. Aber auch T Modelle und 1932er B Modelle können unkompliziert an der Veranstaltung teilnehmen. Die Fahrzeuge werden rund um das Museum präsentiert, dazu steht ausreichend Stellfläche zur Verfügung. Für die Teilnehmer ist die Veranstaltung kostenfrei. Museumsbesucher, die keine Teilnehmer sind, zahlen den normalen Museumseintritt.

Eine Anreise der Teilnehmer ist bereits am Samstag 22. September 2018 möglich. Samstagabend ab 18:00 Uhr findet daher nicht nur für die früh angereisten, sondern auch für die Teilnehmer aus der Region im Technikmuseum ein zünftiger Schrauber-Abend statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Ablauf am Sonntag, 23.09.2018

Am Sonntag, 23.09.2018 startet die Hauptveranstaltung um 10 Uhr und endet offiziell um 17 Uhr. Auf die Teilnehmer und Besucher des Treffens wartet ein interessantes und vielfältiges Programm.

Nach dem Eintreffen der Teilnehmer und Abstellen der Fahrzeuge wird um Meldung an der gut ersichtlichen Meldestelle gebeten. Diese ist den gesamten Tag über geöffnet, so dass ein Eintreffen jederzeit möglich ist. Unsere Einweiser leiten Sie stressfrei zu Ihrem Stellplatz. An der Meldestelle erhalten Sie Ihr Willkommensgeschenk, die kostenfreien Eintrittskarten, die Sie als Teilnehmer kenntlich machen und ihnen die kostenfreie Teilnahme ermöglichen sowie Informationen zu Programmpunkten etc.

Das gesamte Museum ist in Aktion: Unsere Schmiede führen mit gekonnten Hammerschlägen in der hauseigenen Schmiede Ihre Handwerkskunst vor. Die über 100 Jahre alte europaweit einmalige „Mechanische Werkstatt“, angetrieben von einer Möller Dampfmaschine“, lässt erahnen, wie es wohl vor 100 Jahren in den Ford´schen Fabriken einmal ausgesehen hat. An den über 250 Jahre alten Webstühlen führen unsere Weberinnen einen wichtigen Industriezweig des Siegerlandes vor.

Ein fahrfähiges Ford A Fahrgestell ohne Karosserie gewährt den Museumsbesuchern einen umfassenden Einblick in die simple und durchdachte Technik, während im Obergeschoss des Museums Vorträge zur Geschichte des A Modells den Wissensdurst der Besucher abrunden.

In der großen Halle des Museums können Teilnehmer und Besucher einen in Deutschland seltenen Ford Model AA Lastwagen auf Basis des Ford A besichtigen. Auf dem Freigelände und in Kooperation mit dem regionalen Ford Händler, dem Autohaus Wahl, ermöglicht die Ford Street-Live-Aktion den Besuchern Probefahrten mit den neuesten PKWs aus dem Hause Ford.

Für die jungen und jung gebliebenen Museumsbesucher werden nicht nur die Modelldampfmaschinen in Aktion zu sehen sein, auch die große Garteneisenbahn lädt zum Mitfahren ein. Livemusik lässt den Dixiland-Sound vergangener Zeiten wieder lebendig werden.

Selbstverständlich kommt auch bei diesem Treffen das leibliche Wohl nicht zu kurz. Das Team des Museumscafés „Schrauberstübchen“ verwöhnt die Teilnehmer(innen) und Besucher(innen) mit den berühmten Schrauberwaffeln und frisch gebrühtem Kaffee. Brandwurst & Co. stillen den herzhaften Hunger. Um ca. 17 Uhr endet die Veranstaltung.

Teilemarkt aus dem Kofferraum:

Wir haben nichts gegen einen Teilemarkt aus dem Kofferraum einzuwenden, solange es sich um Ford Model A, T oder B spezifische Ersatzteile handelt. Platz für Verkaufsstände können wir nicht zur Verfügung stellen.
Hotelempfehlungen und Anmeldeinformationen:

Spontanbesuche mit dem Oldtimer sind selbstverständlich willkommen. Dennoch bitten wir Sie, sich zur besseren Planbarkeit mit einer formlosen Anmeldung per E-Mail: pressestelle@technikmuseum-freudenberg.de oder per Telefon 0171-5458618 anzumelden. Ansprechpartner ist Herr Alexander Fischbach. Bitte geben Sie an, mit welchem Fahrzeug bzw. Karosserietyp Sie teilnehmen möchten. Es können auch mehrere Fahrzeuge je Teilnehmer angemeldet werden. Bitte teilen Sie auch – sofern noch nicht geschehen – mit, ob Sie bereits am Samstag, 22.09.2018, oder erst am Sonntag, 23.09.2018, anreisen.

Anreise und Abstellen von Transportfahrzeugen:

Eine Anreise bzw. das Abstellen der Teilnehmerfahrzeuge ist bereits ab Freitag, 21.09.2018, möglich.

Die Veranstaltung findet statt auf dem Gelände des Technikmuseums Freudenberg
Olper Straße 5
57258 Freudenberg
www.technikmuseum-freudenberg.de

Achtung! Geben Sie bei der Anreise in das Navigationssystem am besten direkt „57258 Freudenberg (Zentrum)“ ein oder folgen Sie an der Autobahnabfahrt Freudenberg auf jeden Fall der Beschilderung Richtung Freudenberg, auch wenn das Navigationssystem Sie auf einen anderen Weg führen möchte!

Transportanhänger und Zugfahrzeuge können in direkter Nähe zum Museum abgestellt werden.

Hotels

Hotel zur Altstadt
Oranienstraße 41
57258 Freudenberg
Telefon 02734 4960
info@altstadthotel-freudenberg.de
Entfernung zum Veranstaltungsort: ca. 1 km

Waldhotel Wilhelmshöhe GmbH
Krumme Birke 7
57258 Freudenberg
Telefon 02734 43 62 788
info@waldhotel-freudenberg.de
Entfernung zum Veranstaltungsort: ca. 1 km

Holiday Inn Express Siegen
Koblenzer Straße 114
57072 Siegen
Telefon 0271 33810
Entfernung zum Veranstaltungsort: ca. 12 km

Pfeffermühle Siegen
Frankfurter Straße 261
57074 Siegen
Telefon 0271 23052-0
info@pfeffermuehle-siegen.de
Entferung zum Veranstaltungsort: ca. 15 km

Weitere Hotels finden Sie im Internet über die einschlägigen Buchungsportale. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Sprechen Sie uns an!

Programm am 23.9.2018

Ab 9:00 Uhr: Eintreffen der ersten Oldtimerfahrzeuge
Das Eintreffen der Teilnehmer ist ganztägig möglich.
Ort: Museumsgelände + Zusatzparkplatz

10:00 Uhr: Das Technikmuseum öffnet seine Pforten für die Besucher
Offizieller Beginn der Veranstaltung.

Ab 10:00 Uhr: Maschinen-, Schmiede-, Webvorführungen
Die 90 PS Möller Dampfmaschine treibt die große mechanische Werkstatt an. Reimund Neumann erläutert die Funktion der zahlreichen über Transmissionen und Lederriemen angetrieben Werkzeugmaschinen. Nebenan lassen die Schmiede die Hämmer schwingen und zwingen das glühende Eisen in immer neue Formen. Die Weberinnen gewähren ein Einblick in die Kunst des Webens. Orte: Maschinenhalle, Schmiede, Textilabteilung.

Ab 11:00 Uhr: Dixieland Sound
Was wäre eine Veranstaltung ohne die passende Musik? Dixieland-Sound lässt die 20er und 30er Jahre wieder aufleben.
Ort: Gesamtes Museumsgelände

Ab 11:00 Uhr: Ford Streetlife Aktion
Was sich in den letzten 90 Jahren in der Automobiltechnik alles geändert hat, erfahren die Besucher am Stand der Ford Streetlife Aktion. Hier darf jeder, der einen PKW steuern darf die neusten Fahrzeug selbst einmal ausprobieren.
Ort: Außenbereich Technikmuseum (straßenseitig).

Ab 12:00 Uhr: Das Ford Model A in Form und Technik
Zu unterschiedlichen Zeiten (werden vor Ort angekündigt) erläutert Markus Neumann „The Ford A Restorer“ die geniale und simple Technik des Ford Model A anhand eines Fahrgestells.
Ort: Maschinenhalle, bei gutem Wetter im Außenbereich.

13:30 Uhr + 15:30 Uhr: Vortrag „Geschichtliches rund um das Ford Model A“
Die Geschichte des Ford Model A ist spannend und von Erfolg geprägt. Wie der Nachfolger der berühmten (Tin Lizzy) auf die Straße kam erläutert Robert Bröhl, selbst Ford A Besitzer und Mitarbeiter der Kölner Fordwerke in einem Kurzvortrag.
Ort: Obergeschoss (Neubau)

16:00 Uhr: Preisverleihung in drei Kategorien
In drei Kategorien verleiht das Technikmuseum Freudenberg jeweils einen Preis. Die Kategorien werden vor Ort bekanntgegeben.

17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

„Gute Nacht John-Boy, gute Nacht Mary-Ellen, gute Nacht Jim-Bob, gute Nacht Grandma …“  Wer in den siebziger Jahren den Fernseher einschaltete, konnte die „Gute-Nacht-Wünsche“ der Waltons Familie auswendig mitsprechen. Und spätestens seit dieser US-Amerikanischen Fernsehserie kannten die allermeisten Menschen das berühmte Ford Model A.

Gut 90 Jahre ist es her, als das Ford Model A als Nachfolger des in die Jahre gekommenen T Modells (Tin Lizzy) im Dezember 1927 mit überwältigendem Erfolg als offizielle 1928er Baureihe auf den Markt kam. So entstanden von 1927 (1928) – 1931 weit über 4 Millionen Fahrzeuge in den unterschiedlichsten Aufbau- und Karosserievarianten. Neben offenen Roadstern und Tourern (Cabriolets), Coupes, zwei- und viertürigen Limousinen waren auch Nutzfahrzeuge auf Grundlage des Model A verfügbar. Wer heute an einen Vorkriegsoldtimer denkt, denkt zumeist in Form und Ausführung an ein Model A.

Grund genug für das Technikmuseum Freudenberg am Sonntag, 23. September 2018 von 10 – 17 Uhr im Dreiländereck von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland Pfalz dem heute wohl bekanntesten Vorkriegsoldtimer eine eigene Veranstaltung in Form eines großen Ford Model A Treffens zu widmen.

Unterstützt und motiviert durch den Clubservice der Kölner Fordwerke, die Alt Ford Freunde e. V. und den regionalen Ford Händler Autohaus Wahl lädt das Technikmuseum Freudenberg nicht nur die Besitzer der bekannten Oldtimerfahrzeuge ein. Auch auf die Besucher des Technikmuseums wartet ein interessantes und vielfältiges Programm. „Wir erwarten zahlreiche historische Fahrzeuge in Freudenberg“, so Alexander Fischbach Pressesprecher des Technikmuseums. Friedhelm Geldsetzer, 2. Vorsitzender des Museumsvereins, ist sich sicher: „Es haben sich erfreulich viele Oldtimerbesitzer angemeldet. Gutes Wetter vorausgesetzt werden sich zahlreiche Fahrzeugbesitzer spontan auf den Weg nach Freudenberg machen“.

Um gewappnet zu sein, haben die Museumsmacher aus Freudenberg den 2. Parkplatz oberhalb des Museums in die Planungen einkalkuliert, sodass kein Oldtimerbesitzer abgewiesen werden muss.

Besonders freuen sich die Verantwortlichen über das ganztägige und atmosphärisch-stilechte Programm. Dazu ist neben der Schau der zahlreichen Oldtimer das gesamte Museum in Aktion: Schmiede führen mit gekonnten Hammerschlägen in der hauseigenen Schmiede Ihre Handwerkskunst vor. Die über 100 Jahre alte europaweit einmalige „Mechanischen Werkstatt“, angetrieben von einer Möller Dampfmaschine, lässt erahnen, wie es vor 100 Jahren in den Ford’schen Fabriken ausgesehen hat. An den über 250 Jahre alten Webstühlen führen die Weberinnen des Technikmuseums einen damals im Siegerland wichtigen Industriezweig vor.

Markus Neumann aus Berlin (The Ford Model A Restorer) ist spezialisierter Restaurator rund um das Model A. Er kennt sich bestens mit der Technik des beliebten Vorkriegsklassikers aus. Anhand eines fahrfähigen Ford A Fahrgestells ohne Karosserie erläutert er den Besuchern die durchdachte Technik.

Im Obergeschoss des Museums beleuchtet um 13:30 Uhr und 15:30 Uhr Robert Bröhl, selbst passionierter Ford Model A Fahrer und Kenner, mit einem kurzen Vortrag die Geschichte rund um das A Modell.

Ebenfalls mit von der Partie und sehr selten in Deutschland: Ein AA Lastwagen. Selbstverständlich darf auch eine Preisverleihung in drei Kategorien nicht fehlen.

Für die jungen und jung gebliebenen Besucher werden nicht nur die beliebten Modelldampfmaschinen durch die Jugendgruppe des Museums in Aktion zu sehen sein, auch die große Garteneisenbahn lädt zum Mitfahren ein. Hier dreht die Lokomotive Emma ihre Runden und weist auf die ebenfalls geöffnete Ausstellung „70 Jahre Augsburger Puppenkiste“ hin.

Was sich in den letzten 90 Jahren in der Automobiltechnik sonst noch fundamental geändert hat, erfahren die Besucher am Stand der Ford Streetlife Aktion. Hier darf jeder, der einen PKW steuern darf, die neusten Fahrzeug selbst einmal ausprobieren.

Bei Livemusik mit Dixieland-Sound kommt selbstverständlich auch bei diesem Oldtimertreffen das leibliche Wohl nicht zu kurz. Das Team des Museumscafés „Schrauberstübchen“ verwöhnt die Teilnehmer und Besucher mit den berühmten Schrauberwaffeln und frischem Kaffee. Brandwurst & Co. stillen den herzhaften Hunger.