Technikmuseum Freudenberg Forf Modell A

Saisonende mit Überraschung

Sonntag, 29.10.2023 - 10:00 - 17:00

Samstag, 02.12.2023 - 14:00 - 18:00

Ein Museum voller Originale

Hier werden alte Industrieformen in die Gegenwart übertragen und Industriegeschichte(n) erzählt: von der industriellen Vergangenheit Südwestfalens – der Grundlage der vielen weltbekannten Maschinenbauunternehmen unserer Region und ihrem bis heute spürbaren Erfindergeist. Eine Hommage an diese Pioniere ist das Technikmuseum Freudenberg – Und doch viel mehr: Ein lebendiger Ort für alte Geschichte und junge Geschichten, ein außerschulischer Lernort, ein toller Veranstaltungs- und Eventschauplatz und damit.

Ein eindrucksvoller Standort südwestfälischer Industriekultur!

Es surrt und ächzt, der Schmiedehammer kracht, es riecht nach heißem Öl und die Transmissionsriemen klatschen.

Erleben Sie einen Siegerländer Industriebetrieb wie vor 120 Jahren. Die Atmosphäre ist hautnah, eindrucksvoll und intensiv. Hier erfahren junge und alte Technikfans mit allen Sinnen Mechanik pur. Nicht nur in der großen Maschinenwerkstatt mit der originalen Dampfmaschine, der Keimzelle des Museums, können Sie alte, bewegte Technik wortwörtlich begreifen, Kindheitserinnerungen auffrischen und für die Zukunft lernen.

Setzen Sie die Zeitreise fort durch die große Maschinenhalle und auf die Empore….

Bewegte Technik fasziniert! Lassen Sie sich von den Zeugen einer vergangenen Epoche in den Bann ziehen! Sehen, erleben, begreifen. Originale mit Zeitgeist, wohin man sieht.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Ein weiterer Meilenstein zur Siegerländer Industriekultur

Technikmuseum Freudenberg erhält Förderung im sechsstelligen Bereich

„Wir haben es geschafft. Viele Monate haben wir den Förderantrag vorbereitet – jetzt wurde die beantragte Summe bewilligt!“ Der Vorstand des Technikmuseums Freudenberg e.V. ist erleichtert, kann doch nun die Überarbeitung und Erweiterung der Ausstellung zur Freudenberger Wirtschaftsgeschichte in Angriff genommen werden.

Der Verein erhält eine Heimatzeugnis-Förderung in Höhe von 319.000 Euro für die Konzeption und Umsetzung der Ausstellung. Mit dem Förderprogramm Heimatzeugnis“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen werden von Kommunen oder Vereinen getragene Projekte gefördert, die in besonderer Weise lokale und regionale Geschichte und Traditionen aufarbeiten und öffentlich präsentieren. Mit diesem Betrag werden 90 % der Kosten für die neue Ausstellung abgedeckt.

„Diese Förderung ist maßgeschneidert für das Vorhaben des Freudenberger Museums! Mit dem neuen Projekt setzen wir auf eine moderne Museumsdidaktik, die Spaß am Entdecken machen soll. Weniger lesen, mehr selber machen, unterstützt durch digitale Medien – so möchten wir die Ausstellung auch für nachfolgende Generationen attraktiv gestalten.“ erläutert Vorstandsmitglied Hans Jürgen Klappert.

 „Für die Umsetzung des Vorhabens konnten wir zwei kompetente Unternehmen gewinnen: Die inhaltliche und didaktische Konzeption und Umsetzung übernimmt die Geschichtsmanufaktur aus Dortmund, die Ausstellungsszenografie gestaltet das Dortmunder Büro please don`t touch. Beide Büros verfügen über langjährige Erfahrungen in der Ausstellungskonzeption und -realisierung und haben in den vergangenen Jahren bereits mehrere Museen im benachbarten Sauerland umgesetzt“, ergänzt Vorstandsmitglied Friedhelm Geldsetzer.

Die Freunde historischer Technik Freudenberg e.V. blicken voller Tatendrang in die Zukunft und sind sich sicher, mit der neuen Ausstellung zur Siegerländer Industriekultur eine wichtige Ergänzung zu der beeindruckenden Maschinenwerkstatt zu verwirklichen. Denn hier können die Besucherinnen und Besucher historische Maschinen noch in Aktion erleben – sie riechen und hören und so in die Arbeits- und Lebenswelten der Menschen unserer Region vor rund 100 Jahren eintauchen. Eindrucksvoll zu beobachten, wie eine funktionierende Dampfmaschine schnaubend und zischend zwei Dutzend über 100 Jahre alte Werkzeugmaschinen antreibt. Ein Besuchermagnet für Familien und Schulklassen aus der Region!


So sieht die Ausstellung zur Zeit aus, die Bilder verblassen!

Ergänzung zu der Ausstellung

Auf der Empore der großen Fachwerkhalle des Technikmuseums befindet sich eine Dauerausstellung zum Thema „Leim‐ Leder‐Filz‐Herstellung in Freudenberg“ aus dem Jahr 2001. Sie ist deutlich in die Jahre gekommen, die Informationstafeln sind verblasst und die wiederkehrende Art der Darstellung mit großen Textmengen und vielen kleinen Bildern ist nicht mehr zeitgemäß. Digitale Medien zur Geschichtsvermittlung fehlen ebenso wie erzählerische Elemente a la „Story Telling“, da dies vor 20 Jahren noch nicht Stand der Technik war. Und.

Im Zuge der Regionale Südwestfalen 2013 – einem Förderprogramm des Landes NR“W – wurde die Empore erweitert, um perspektivisch Raum für eine neue, erweiterte Dauerausstellung zur Freudenberger Wirtschaftsgeschichte zu schaffen. Neben der bestehenden Leim‐Leder‐ und Filzausstellung sollen weitere Schwerpunkte entstehen: die Geschichte der berühmten „Freudenberger Stahlhämmer“ und ihrer „Wasserstaaten“ sowie die Siegerländer Haubergswirtschaft, seit 2019 nationales Kulturerbe Deutschlands. Auch das Freudenberger Textilgewerbe sowie energie‐ und umweltgeschichtliche Aspekte sollen thematisiert werden.

Es  stehen rd. 125 qm Grundfläche mit einem großen Luftraum zur Verfügung. Die vorhandenen Streben der Dachkonstruktion geben eine räumliche Grundstruktur vor und gliedern die Fläche in drei Felder mit jeweils unterschiedlichen Höhe. Verschiedene Ebenen der Informationsvermittlung sind vorgesehen: Objekte und interaktive Elemente, multimediale Angebote sowie Angebote für und über Kinder und Jugendliche. Das Thema Barrierefreiheit wird dabei mitgedacht. Auf Bildschirmen sollen z. B. als Dialog aufbereitete schriftliche Informationen auch als Audioabspielmöglichkeiten abrufbar sein, die zum Teil auch im Internet abgerufen werden können.

NEU: Das Modelldampfmaschinen-Präsentationsriesenrad 

„Wir haben bisher unsere Modelldampfmaschinen in Vitrinen ausgestellt, wie dies in Museen so üblich ist. Doch wir wollten hier einmal einen ganz anderen Weg beschreiten,“ so Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Klappert „wir erinnerten uns an den Paternoster im Eingang des Museums, wo in einer Endlosschleife an einer Kette viele Modelle ihre Wege ziehen. So kamen wir auf die Idee, auch für die Modelldampfmaschinen etwas ähnliches zu bauen.“   weiter lesen

Großes Schmiedetreffen im Technikmuseum Freudenberg

Am 21. Mai 2023 fand im Technikmuseum Freudenberg das beeindruckende Schmiedetreffen statt, das zahlreiche Besucher anzog. Bei strahlend schönem Wetter versammelten sich Schmiede aus der gesamten Region, um ihre Leidenschaft für das Schmieden zu teilen. Die Atmosphäre war von Anfang an von Spannung und Faszination geprägt, als die lodernde Esse mit ihren flackernden Flammen wundersame Schatten an die Wände des Museums malte.   weiter lesen

aktuelle Ausstellung:

Kunst in der CreativWerkstatt: „Schräge Köpfe“

Vernissage: geplant

Freitag, 24.11.2023 - 16:30 - 17:00