Das Spinnen ist eine der ältesten Handwerkstätigkeiten überhaupt und hat sich bis heute in Ausübung und Wirkung erhalten. Ob Spinnen die Grundlage zur Herstellung eines kunstvollen Fadens ist, oder Meditation, beides hat seine Berechtigung. Die Fasern, die sich zu einem endlosen Gebilde verbinden, gleiten durch die Hand, gehalten und geführt, ohne festgehalten zu werden. Wir können das Loslassen der Fasern und das Lösen vom Alltag wieder lernen, um zur inneren Ruhe zu gelangen und haben dabei ein sichtbares Ergebnis. Das Zusammenspiel von Kopf, Herz, Hand und Fuß lässt uns einen gemeinsamen Rhythmus finden.

Für den Workshop sollte ein eigenes Spinnrad und dicke Socken mitgebracht werden! Handspindeln sind vorhanden. Spinnmaterial kann von der Kursleiterin erworben werden. Eine Anmeldung ist erforderlich!

Leitung: Inge Zöller, Webmeisterin und Künstlerin
Anmeldung und Information: Schule für Bildende Kunst, Tel.: 0271-790690,  www.schubiku.de
Kosten: 50,- Euro

Der Workshop steht ausschließlich angemeldeten Kursteilnehmern offen und ist nicht öffentlich!